Methode

Bowtech  die Originale Bowen Technike wirkt sehr entspannend und das Ziel der Bowen Technik ist, den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Denn nur in diesem Zustand ist er in der Lage, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Mit sanften Griffen an bestimmten Punkten des Körpers werden Impulse gesetzt, die den Körper zur Selbstheilung anregen. Die speziellen Punkte werden mit dem Daumen oder den Fingern stimuliert. Die Bewegungen sind sanft und können auch durch Kleidung durchgeführt werden. Zwischen den einzelnen Griffserien werden kurze Pausen eingeschaltet. Diese Pausen sind sehr wichtig, da sie dem Körper die nötige Zeit geben, um auf die gesetzten Impulse zu reagieren.

Durch die Behandlung wird die Muskulatur gelockert, der Blut- und Lymphfluss verbessert sowie die optimale Funktion der Organe unterstützt. Bereits einzelne Griffe können positive Effekte auslösen, die volle Wirkung der Bowen Technik wird jedoch durch die Anwendung mehrerer Griffserien erreicht.

„Weniger ist mehr" ist ein wichtiger Grundsatz von Bowtech. Je grösser das gesundheitliche Problem ist, desto weniger Impulse werden gesetzt. So kann der Körper seine gesamten Ressourcen auf ein paar wenige Bereiche lenken und dort mehr bewirken. Das gleiche Prinzip gilt auch in der Homöopathie.

Dass Bowtech hilft, belegen viele euphorische Berichte von Klienten, Ärzten und Therapeuten. Wie Bowtech genau wirkt, darüber gibt es mehrere Theorien. Tom Bowen war jedoch überzeugt, dass Funktionsstörungen des Körpers aus Störungen im Gewebe resultieren, sodass die universelle Lebensenergie nicht frei fliessen kann.

Bowtech ist ein wesentliches Werkzeug, um die Selbstregulation, die Regeneration und Heilung des ganzen Körpers zu unterstützen. Bowtech-Griffe führen zu erstaunlichen Ergebnissen. Dieses Verfahren beschränkt sich aber nicht ausschliesslich auf körperliche Symptome, sondern erstreckt sich ebenso auf emotionale und geistige Belange der betroffenen Person. Die Erkenntnis, den Körper als eine komplexe Einheit zu betrachten, die vom Gleichgewicht aller Aspekte abhängt, ist für den Erfolg von Bowtech wesentlich.

Bowtech ist für Menschen jedes Alters geeignet. Der optimale Abstand zwischen den einzelnen Behandlungen beträgt 5-10 Tage.

 Videos  ansehen

Geschichte

Der Australier Tom Bowen (1916 - 1982) ist der Begründer der Bowen Technik.

Tom Bowen wurde 1916 geboren und wuchs in Geelong, Australien, auf. Schon früh gehörte sein Interesse der Heilarbeit, obschon ihm seine Familie kein Medizinstudium hätte ermöglichen können. Tom war begeisterter Sportler, auf dem Sportplatz schaute er den Masseuren über die Schulter und er lernte von ihnen. Immer öfter begann er, verletzten Sportlern zu helfen.

Tom Bowen verfügte über ein sensitives Gespür um Spannungen im Gewebe festzustellen. Er wusste intuitiv, welche Impulse der Körper braucht, um sein Gleichgewicht wieder herzustellen. Damals bezeichnete sich Tom Bowen als Osteopath. Er wurde jedoch nie in den Osteopathieverband aufgenommen, denn seine Methode unterschied sich deutlich von der klassischen Osteopathie. Vielmehr wurde Tom Bowen als Schöpfer einer neuen Therapie betrachtet. Mit unaufhörlichem Ehrgeiz entwickelte er eine sanfte, wirkungsvolle Therapie - die Bowen Technik. 

Im Jahr 1975 führte die Regierung Australiens eine Untersuchung zu alternativen Heilverfahren durch. Dabei wurde festgestellt, dass Tom Bowen in seiner Praxis an die 13'000 Klienten pro Jahr behandelte, mit einer Erfolgsquote von rund 88%. 

 

 

 

 

 

 

 

Tom Bowen mit seiner  Sekretärin Rene Horwwd

 

 

Tom Bowen lehrte ein paar wenigen seiner „Schüler" seine Technik. Einer von ihnen war Oswald Rentsch. Dieser dokumentierte die Bowen Technik und fing an, Jahre nach Tom Bowen's Tod, Bowtech zu unterrichten. Mittlerweile wird die Bowen Technik weltweit erfolgreich angewendet und unterrichtet

 

 

 

 

 

Oswald und Elaine Rentsch

 

Weitere Informationen zu Tom Bowen

Weitere Informationen zu Tom Bowen>>>

Anwendungsbereiche

Anwendungsbereiche für die Bowen Technik >>>>